Hundeführerschein

Der Gesetzgeber

Im aktuell verabschiedeten Koalitionsvertrag von Bündnis90/die Grünen und der CDU werden folgende Ziele genannt:

Einführung eines Hundeführerscheins nach niedersächsischem Vorbild. Dieser soll beinhalten:

  • theoretischer und praktischer Sachkundenachweis
  • Kennzeichnungs- und Registrierpflicht für Hunde
  • Verpflichtende Haftpflichtversicherung für Hundehalter
  • Sachkundenachweis für das Halten von Gefahrtieren

Das niedersächsische Vorbild sieht eine Art „Bestandschutz“ für Hundehalter/innen vor. Zudem geht es NICHT darum, dass Hunde sich „alles gefallen lassen“, sondern insbesondere um die Sachkunde der Halter/innen

Ich biete seit 2015 Begleithundeprüfungen bzw. den Hundeführerschein an. Der  Hundeführerschein des IBH e. V. ist in Niedersachsen anerkannt und wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch in Baden-Württemberg gelten.

Was sind die Vorteile des IBH- Hundeführerschein?

Anerkennung als behördlicher Sachkundenachweis und Verhaltens-/ Wesenstest gemäß dem Landeshundegestz in NRW (LHundG NRW)
Anerkennung als behördlicher Sachkundenachweis gemäß dem Niedersächsischem Hundegesetz (NHundG)
Anerkannt als gleichwertige Prüfung zur Leinenbefreiung nach dem Hamburger und Berliner Hundegesetz
Nachweis für angehende Besuchshunde-Teams als Basisqualifikation zur Weiterbildung zum Einsatz des Hundes z.B. in Seniorenheimen, Kindergärten oder Schulen

Weitere Infomationen zum IBH e. V. und den Hundeführerschein können Sie hier nachlesen:

https://ibh-hundeschulen.de/hundehalter/hundefuehrerschein-nach-ibh-ev-richtlinien

Die Sachkunde

Der  Hundeführerschein wird in einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil unterschieden.

Die Theorie können Sie sich im Sachkundeunterricht aneignen der durch Unterricht vor Ort oder auch Online stattfindet – so wie es für Sie einfacher ist. Ergänzt wird er durch Lernunterlagen und begleitende Lektüre.

Die Sachkunde vor der Anschaffung des Hundes abzulegen macht Sinn, um sich vor unseriösen Züchtern und dem illegalen Welpenhandel zu schützen. Tipps zur Abholung und Eingewöhnung und vieles mehr helfen für einen guten Start mit dem neuen Familienmitglied.

Inhalte:

  1. Anschaffung des Hundes
  2. der Welpe/Junghund
  3. Haltung des Hundes
  4. Gesundheit
  5. Pflege und Ernährung
  6. Lernverhalten und Erziehung
  7. Sozialverhalten und Ausdrucksverhalten
  8. Wesen des Hundes
  9. Verhalten des Hundehalters in der Öffentlichkeit
  10. Hund / Mensch und rechtliche Aspekte
  11. Kind und Hund
  12. Aggression, Stress, Angst

Die erfolgreich abgelegte Sachkundeprüfung ist 3 Jahre gültig. Sie haben also genügend Zeit mit ihrem Hund den praktischen Prüfungsteil zu lernen.

Die Sachkundeprüfung kostet ohne Vorbereitung: 27,50 €

Die Vorbereitung aller Prüfungsrelevanten Themen, inklusive Lernunterlagen: 175,00 €

Die Praxis

Die Teams werden auf Situationen die real im Alltag vorkommen vorbereitet. Dabei geht es nicht um minutiös einstudiertes korrektes Sitz, Fuss oder Platz. Sondern um ein Team, welches um seine Stärken und Schwächen weiß. Ein Hund, der sich auf Grund seiner Vorgeschichte nicht von Fremden anfassen lässt, wird dies in der Prüfung nicht über sich ergehen lassen müssen. Viel wichtiger ist es, dass der Halter souverän seinen Hund schützt und das übergriffige Verhalten des Menschen unterbindet. Ebenso ist der Halter aber auch in der Pflicht, dass sein Hund fremde Personen nicht anspringt oder belästigt. Es geht also um ein respektvolles Miteinander. Innerhalb des Mensch / Hund Teams sowie gegenüber der Umwelt!

Inhalte:

  • Begrüßung von Personen mit / ohne Hund
  • Abbruch eines Verhaltens
  • das ruhige Aus- u. Einsteigen ins Auto
  • Abruf (auch unter Ablenkung)
  • Leinenführigkeit
  • Grundgehorsam mit und ohne Leine
  • Personen mit ungewöhnlichem Erscheinungsbild
  • Fahrrad, Rollerskates, Inliner, Rollstuhl,….
  • ruhiges Vorbeigehen an anderen Hunden
  • ruhiges gehen im Straßenverkehr und im Ort
  • und vieles mehr

Angebote:

Basisausbildung:

Die Basisausbildung ist ein fortlaufender Unterricht. Jeden Monat gibt es ein Hauptthema aus dem Grundgehorsam, Maulkorbtraining, medical Training, der Hund in der Öffentlichkeit und Begegnungstraining mit Mensch und/oder Hund.

Es gibt für kleine und große Rassen extra ein Angebot!

von Oktober – März wöchentlich samstags und von April – September unter der Woche abends.

Kurse:

Sie haben nur EIN bestimmtes Thema an dem Sie noch arbeiten möchten? Zum Beispiel der Rückruf? Dann sind Sie bei den themenbezogenen Kursen richtig:

  • Der sichere Rückruf
  • Leinenführigkeit
  • Crashkurs Grundgehorsam
  • das (un)erwünschte Jagdverhalten
  • Anti-Gift-Köder Training bzw. Abbruchsignal
  • …da hat es click gemacht! für ein besseres Timing und Trainingspläne
  • etc.

Prüfung

Grundsätzlich können Sie ohne Vorbereitung in einer Hundeschule an der Prüfung teilnehmen.

Prüfungsgruppe:

Ich biete ihnen eine Prüfungsgruppe an, in der nur noch Prüfungsthemen trainiert werden. Jede Woche wird ein Prüfungspunkt besprochen und nochmals ins „Detail“ gegangen.

Voraussetzung ist natürlich, dass das Mensch/Hund Team schon eine sehr gute Basis mitbringt.

Die Prüfungsgruppe findet bei mindestens 4 Teilnehmern statt. Wenn mindestens 4 Teams Prüfungsniveau haben, wird ein Prüfer bestellt.

Die praktische wie auch die theoretische Prüfung wird von einem Externen Prüfer/innen abgenommen. Sie erhalten einen Nachweis über die bestandene Prüfung.

Auf einen Blick:

Die praktische Prüfung dauert ca. 60 Minuten und kostet 75,00 €

Die theoretische Prüfung ist Voraussetzung um an der praktischen Prüfung teilnehmen zu können!

Sie wird als Multiple Choise Fragebogen mit 250 Fragen abgefragt. Sie haben dafür 90 Minuten Zeit. Sie kostet 27,50 €

Sollten Sie die Prüfung nicht bestehen, gibt es die Möglichkeit diese zu wiederholen!