§ 11 Abs.1 Nr. 8 Buchst. f TierSchG

Für alle Hundetrainer gilt seit dem 01.08.2014 die Genemigungspflicht der Ausübung des Berufes zum Hundetrainer/Hundeverhaltenstherapeuth. Zuständig für die Genehmigung in Stuttgart ist:
Veterinäramt Stuttgart, Hauptstätter Straße 58, 70178 Stuttgart

§ 11 Abs.1 Nr. 8 Buchst. f TierSchG

8. Wer gewerbsmäßig, außer in den Fällen der Nummer 1,

a) Wirbeltiere, außer landwirtschaftliche Nutztiere und Gehegewild, züchten oder halten,
b) mit Wirbeltieren handeln,
c) einen Reit- oder Fahrbetrieb unterhalten,
d) Tiere zur Schau stellen oder für solche Zwecke zur Verfügung stellen,
e) Wirbeltiere als Schädlinge bekämpfen oder
f) für Dritte Hunde ausbilden oder die Ausbildung der Hunde durch     den Tierhalter anleiten

will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde.

 

Allgemein gilt für jeden Hundehalter das Tierschutzgesetz:

Erster Abschnitt Grundsatz § 1

Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

Zweiter Abschnitt Tierhaltung § 2

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

1.
muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
2.
darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
3.
muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.